Einführung in “R” für Journalisten: Wie man große Geschichten in Daten findet

R” ist eine Statistik-orientierte Programmiersprache und gilt heute als Standardsprache für statistische Probleme aus Wissenschaft und Wirtschaft. Aber sie ist aber eben auch ein Werkzeug für Journalisten weltweit, die sich durch große Datenmengen hindurchwühlen. Denn sie ist nicht ausschließlich eine Statistiksoftware. Vielmehr hebt sie sich durch ihre besonderen graphischen Möglichkeiten ab, die für (Daten-) Journalisten besonders wichtig sind.

R entstand 1992. Für die Arbeit damit gibt es Entwicklungsumgebungen und grafische Benutzeroberflächen für alle gängigen Betriebssysteme. Sogar interaktive Web-Anwendungen können erstellt werden.

Das Knight-Center for Journalism in the Americas der Uni Texas in Austin bietet jetzt einen kostenlosen 4-Wochen-Kurs als MOOC zum Erlernen von “R” an. Er dauert vom 23. Juli bis zum 26. August 2018.

Weitere Informationen hier bei Journalismcourses.Org.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.