HITS: „Journalist in Residence“-Programm wird international

0

HITS:
„Journalist in Residence“-Programm  wird international

Zum dritten Mal bietet das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) berufserfahrenen Wissenschaftsjournalistinnen und –journalisten die Möglichkeit eines drei- bis sechsmonatigen Gastaufenthalts. Sie erhalten während dieser Zeit Gelegenheit zu einem tieferen Einblick in rechnergestützte, datengetriebene Forschung. Der Aufenthalt wird mit 5000 Euro im Monat vergütet und soll den Journalisten ermöglichen, ohne den Druck des Tagesgeschäfts zu arbeiten. Erstmals erstreckt sich die Ausschreibung auch auf internationale Bewerber. Bewerbungsschluss ist am 15. September 2013, der Aufenthalt soll im Januar 2014 beginnen.

Am HITS arbeiten rund 100 Wissenschaftler aus 15 Ländern in mittlerweile 8 Forschungsgruppen. Die Themen der Forschung reichen von der Astrophysik bis hin zur Zellbiologie. Eines haben die Forschungsthemen jedoch gemeinsam: Es werden große Datenmengen produziert und verarbeitet. Ein Ziel des Institut ist daher, die Bedeutung der computergestützten, datengetriebenen Forschung (data driven science) für die Naturwissenschaften stäker ins öffentliche Bewusstsein zu rücken.

Das Programm richtet sich an freie und festangestellte Journalisten mit mehrjähriger Berufserfahrung und dem Schwerpunkt Wissenschaftsjournalismus, insbesondere in den Gebieten Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Es spielt keine Rolle, ob es sich dabei um Print- und Onlinemedien oder aber Rundfunk und TV handelt. Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift sind Voraussetzung.

Weitere Details hier.