TELI-Jour-fixe: Wie Jean Pütz das Klima, den Wirtschaftsstandort Deutschland und dessen Wohlstand retten will

Dienstag, 30. April 2024 ab 17 Uhr
PresseClub München, Marienplatz 22/IV (Eingang Rindermarkt)

In seinem jüngsten Buch entwirft Jean Pütz alternative Konzepte zur Klimarettung und hinterlegt sie mit technologischen Errungenschaften der OBRIST Group. Sein Credo: Defossilisierung statt Dekarbonisierung. Pütz argumentiert wie Chemie-Nobelpreisträger George Olah, dem zur Folge Energiereserven in Form von Methanol die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen verringern können. Das Treibhausgas CO2 dient als Rohstoff für die Synthese von Methanol – flüssige Energie, preiswerter als alle fossilen Energieträger, herstellbar in beliebiger Menge aus Sonnenenergie, CO2 und Wasser aus der Atmosphären-Luft. Alle Wüstenbereiche und brach liegende Böden in sonnenreichen Ländern sind optimal geeignet, die gesamte Weltwirtschaft ausreichend mit regenerativer Energie zu versorgen. Gleichzeitig stellt sich Defossilisierung dadurch automatisch ein.

Verbrennern bliebe die wenig nachhaltige, vorzeitige Verschrottung erspart, Elektroautos könnten dank serieller Hybrid-Antriebe und kleinerer Akkus leichter und billiger und unabhängiger von einer Ladeinfrastruktur werden, und grüner Strom ließe sich sogar mit negativem CO2-Abdruck erzeugen: Bei der Herstellung des Methanols wird mehr CO2 aus der Atmosphäre abgeschieden, als bei der Verbrennung wieder freigesetzt wird.

Wie das funktioniert, erklären ab 18.30 Uhr auf dem Podium:

Frank Obrist, der sich im Obrist-Vorstand auf Innovation und Strategie fokussiert. Er wird bei über 540 Patenten als Erfinder genannt, war Schüler von Felix Wankel und Konstrukteur am TES Wankel Institut in Lindau. An der TU Graz und am Management Zentrum in St. Gallen studierte er Betriebliches Innovationsmanagement. 1996 gründete er die Obrist Engineering GmbH in Lustenau, erforscht, entwickelt und fördert seit 2022 mit seinem Ingenieur-Team in Lindau klimapositive Technologien, die eine globale Abkehr von fossilen Energieträgern einleiten.

Jean Pütz, Wissenschaftler, Journalist, Sachbuchautor, studierter Physiker und Starkstrom-Ingenieur, bekannt durch die Sendung „Hobbythek“, seine Pützmunter-Show, zahlreiche Veröffent­lich­ungen sowie als Pate der NRW-Stiftung „Natur-Heimat-Kultur“. TELI-Mitglied Jean Pütz hat mit Andreas Dripke 2023 das Buch „Wohlstand und Wirtschafts­wachs­tum ohne Reue – Klimarettung Ja! Deindustrialisierung NEIN!“ bei DC Publishing veröffent­licht. Darin erläutert er seine Ideen für eine nach­hal­ti­ge Defossilisierung, bricht eine Lanze für die Klimarettung mit Methanol, die Rehabilitierung Europas durch Photovoltaik-Förderung in Afrika und liest der Politik die Leviten für ihre Ver­säumnisse und ihre Fehlentscheidungen auf dem Weg in eine nachhaltige Energiewirtschaft.

Moderator und Leiter der anschließenden Podiumsdiskussion ist TELI-Vorsitzender Arno Kral.

„HyperHybrid Mark III“: Vorstellung des weltweit ersten CO2-negativen Fahrzeugs
Ab 17 Uhr wird Frank Obrist im Innenhof des PresseClub-Gebäude-Karrees das fahrbereite Experimentalfahrzeug „HyperHybrid Mark III“ vorstellen: In diesem modifizierten Model Y von Tesla hat Obrist die große Batterie gewichts­sparend durch eine kleinere ersetzt, die fortlaufend von einem vibrationsarmen Verbrennungsmotor geladen wird – es handelt sich also um ein serielles Hybridfahrzeug mit Methanol-Energiespeicher. Den Verbrauch gibt Obrist mit 3,3 Litern Methanol pro 100 km an – mit einem negativen CO2-Fußabdruck von –24 Gramm pro km. Der „HyperHybrid“-Demonstrator soll aufzeigen, wie die Elektromobilität von morgen aussehen kann und steht stellvertretend für alle Fahrzeuge zu Land, zu Wasser und in der Luft.

Freuen wir uns darauf, wie Jean Pütz seine Vision einer nachhaltigen Energiewirtschaft entwirft und der Politik die Leviten liest. Und wir dürfen gespannt sein auf die Ausführungen von Frank Obrist, wie gut sein E-Mobilitäts-Konzept funktioniert und wie er es schaffen will, mit Methanol eine neue Kreislaufwirtschaft im Energiesektor im post-fossilen Zeitalter zu etablieren – ganz ohne dauerhafte Subventionen.

Eingeladen sind alle Mitglieder der TELI, des Bayerischen Journalistenverbands (BJV), des PresseClub München, und der Wissenschaftspressekonferenz (WPK), sowie alle Journalistinnen und Journalisten. Sonstige Interessierte auf Anfrage.

Anmeldung Live-Events unter nina.eichinger@teli.de erforderlich:
17.00 Uhr Vorstellung Obrist-Testfahrzeug HyperHybrid Mark III (Innenhof Marienplatz 22)
18.30 Uhr Podiumsdiskussion Frank Obrist & Jean Pütz, Moderation Arno Kral (PresseClub München, Marienplatz 22)

Für alle, die nicht vor Ort an der Veranstaltung teilnehmen können, bieten wir die Möglichkeit, per Stream an der Podiumsdiskussion teilzunehmen. Den Link zur Anmeldung für den Stream erhalten Sie auf Anfrage bei nina.eichinger@teli.de.

Auf eine informative Veranstaltung und Diskussion freut sich der Vorstand der TELI.