TELI-Jour-fixe: “Batterie oder Brennstoffzelle: eine Frage der Infrastruktur”

Dienstag, 27. Februar 2018, 18.30 Uhr

Elektrische Antriebe auf Basis erneuerbarer Energien sind der Schlüssel zu einem klimafreundlichen Verkehr. Doch noch ist unklar, welche Technologie das Rennen machen wird. Batterien müssen regelmäßig an die Ladesäule, Brennstoffzellen benötigen Wasserstoff von der Tankstelle. Müssen Millionen Fahrzeuge versorgt werden, reichen die vorhandenen Versorgungseinrichtungen für Strom oder (grünen) Wasserstoff auf keinen Fall aus.

Copyright: H2MOBILITY and IEK-3, Forschungszentrum Jülich

Fest steht daher: Die Wende im Verkehr erfordert neue Infrastrukturen, die jeweils unterschiedliche Investitionen, Wirkungsgrade und Emissionen mit sich bringen. Ein Vergleich zeigt: Die Kosten hängen stark davon ab, wie viele Fahrzeuge versorgt werden müssen. Mit synthetischen Kraftstoffen bietet sich zudem eine weitere Alternative zu fossilen Kraftstoffen an.

Der Referent

Dr. Thomas Grube leitet die Arbeitsgruppe Mobilität am Institut für Energie- und Klimaforschung (IEK-3) des Forschungszentrums Jülich. Als Schwerpunkte seiner Arbeit im Bereich der Energiesystemanalyse spielen aktuell emissionsfreie Antriebe mit Batterien und Brennstoffzellen eine besondere Rolle. (Aktuelle Studie: http://www.fz-juelich.de/iek/iek-3/DE/Forschung/_Process-and-System-Analysis/News/InfrastructureAnalysis/_node.html)

PresseClub München

Keine Einträge vom 16. Dezember 2018 bis zum 16. März 2019.