TELI-Jour-fixe: Bioökonomie

Ein Weg zu einer Großen Transformation? - Bioökonomie: Biologie, Technologie, Ökonomie, Gesellschaft

Dienstag, 24. April 2018, 18:30 Uhr  

Die „Bioökonomie“ kann den Grundstein zu jener „Großen Transformation“ legen, die 2011 der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung „Globale Umweltveränderungen“ gefordert hatte. Die Bioökonomie zielt auf die Umstellung von Wirtschaft und Industrie auf die Nutzung biologischen Wissens und biologischer Ressourcen. Eine biobasierte Wirtschaft funktioniert nachhaltig und nutzt keine endlichen Ressourcen wie Erdöl mehr. Sie berührt sämtliche Produktionsbereiche, von der IT bis zum Verkehr, von Nahrungsmittelerzeugung und Pharmazie bis hin zu Kunststoffen und Energie.

Vor allem in der Forschung, zunehmend aber auch in fortschrittlicheren Industriebranchen, ist der Wandel zu einer biobasierten Wirtschaft in vollem Gange. Diese technologischen Entwicklungen werden Gesellschaften weit grundlegender wandeln als die Digitalisierung, die den aktuellen Status quo nur effizienter macht.

Die Hoffnung: Bioökonomie soll helfen, einige der 17 sozialen Entwicklungsziele der UN zu erreichen, wie Klimaschutz, Ernährungssicherung, nachhaltige Konsum- und Produktionsbedingungen, Erhalt der Naturgüter Trinkwasser, Böden, Luft und Biodiversität.

Dennoch regt sich Kritik an der Bioökonomie: Sie habe ein Demokratiedefizit und wolle ökonomische und ökologischen Probleme mit technologischen Reparaturen lösen, um Herrschafts- und Lebensweisen unangetastet zu lassen.

Referent

Prof. Dr. Volker Sieber ist Rektor des TUM Campus Straubing für Biotechnologie und Nachhaltigkeit der Technischen Universität München TUM. Er ist Inhaber des Lehrstuhls für die Chemie Biogener Rohstoffe an der der TUM. Darüber hinaus leitet er den Institutsteil Bio-, Elektro- und Chemokatalyse BioCat des Fraunhofer-Instituts für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB. Seine Arbeitsschwer­punkte sind die Analyse von Pflanzen und ihren Inhaltsstoffen und biotechnologische und chemische Verfahren zur Umwandlung pflanzlicher Biomasse in Materialien, chemische Grundstoffe und Energie­träger. Darüber hinaus gehört er dem Sachverständigenrat Bioökonomie Bayern an.

Moderation: Hanns-J. Neubert, Hamburg

Veranstaltungsort

Internationaler PresseClub München e.V.

Weiterführende Links

30. April 2024
  • TELI-Jour-fixe: Wie Jean Pütz das Klima, den Wirtschaftsstandort Deutschland und dessen Wohlstand retten will 30. April 2024 @ 17:00 - 21:00 PresseClub München e. V., Marienplatz 22, 80331 München, Deutschland

    n seinem jüngsten Buch entwirft Jean Pütz alternative Konzepte zur Klimarettung und hinterlegt sie mit technologischen Errungenschaften der OBRIST Group. Sein Credo: Defossilisierung statt Dekarbonisierung. Pütz argumentiert wie Chemie-Nobelpreisträger George Olah, dem zur Folge Energiereserven in Form von Methanol die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen verringern können. Das Treibhausgas CO2 dient als Rohstoff für die Synthese von Methanol   [...] weiter

    Weitere Details anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.